Kaninhop kann eigentlich jeder machen, der Kaninchen besitzt und sie artgerecht beschäftigen möchte.

Kaninchen sind von Natur aus Fluchttiere und bei Gefahr laufen sie so schnell wie möglich zu ihrem Bau bzw. zur nächsten Deckung. Für den Kaninhopsport sollte das Tier ruhig an neuen und fremden Orten sein und sich durch Leckerlies und Neugier zum Springen motivieren lassen. Zudem sollte es aber auch lebendig und nicht zu träge sein. Es eignet sich eben nicht jedes Kaninchen. Ausnahmen gibt es immer. Es kommt nicht auf die Rasse, sondern auf den Charakter des jeweiligen Tieres an. Das Springen soll ihnen eine Beschäftigung und vor allem Bewegungsfreude geben.

Was brauche ich dazu?

Anfangs reichen ein paar Bücher und 2 Flaschen als Pfosten oder ähnliches. Falls die Kaninchen im freien Springen, braucht man auch noch ein Geschirr und eine Leine, die es so gut wie in jedem Zoomarktgeschäft gibt. Die Leine sollte mindestens 1,50m lang sein. Wenn das Kaninchen darüber springt, kann man anfangen eigene Hindenrisse zu bauen oder welche zu kaufen. Ansonsten braucht man Leckerlies, die außerhalb des Kaninhop nur selten gefüttert werden oder eben Kräuter,... Je nachdem, was das Kaninchen am liebsten frisst.

So gehts...

Man stellt die Bücher, Bretter oder was man eben als Hindernis verwenden möchte auf. Es sollte anfangs nicht höher als 10cm sein. Das Kaninchen wird dann durch die Leckerbissen darüber gelockt und gelobt, wenn es gesprungen ist. Dies wird einige Male wiederholt. Man sollte das Tier aber niemals dazu zwingen. Wenn das Kaninchen sicher darüber springt, kann man das Hindenris etwas erhöhen und ein weiteres dazu nehmen. Die Abstände sind egal, es gibt Kaninchen, bei denen sollte es etwa 1m entfernt stehen, damit sie sehen, dass es da weitergeht und es gibt Kaninchen, die auch gleich 2m weit zum nächsten Sprung laufen. Außerdem sollte das Training nach Möglichkeit an verschiedenen Orten und Sprungrichtungen stattfinden, damit es später auf Vorführungen und Turnieren in jede Richtung und an vielen Orten gut springt. Nach einer Weile kann die Hindernisanzahl auf 8 erweitert werden mit einem Abstand von etwa 2m. Als letztes kommen die Höhen. Sie werden erweitert, bis das Kaninchen sein Maximum erreicht hat bzw. nicht mehr höher springen möchte.